Abt. Leichtathletik

20-jähriges Jubiläum

Veröffentlicht: Donnerstag, 18. Juli 2002 20:23 Drucken

Am 6. Juli 2002 feierte die Leichtathletik-Abteilung des TSV Dagersheim ihr 20-jähriges Bestehen mit einem Familiensporttag im Dagersheimer Waldstadion. Unter den ca. 80 Gästen war auch der neu gewählte Präsident des TSV Dagersheim, Herr Simon Gebhardt. Vom etwas feuchten Wetter unbeeindruckt begann der Tag standesgemäß mit Vereinsmeisterschaften im Sprint über 80 Meter. Hieran nahmen 48 Teilnehmer zwischen 3 und 60 Jahren teil. Erfreulich war auch die große Zahl der mitmachenden Eltern.

Sieger wurden bei den Frauen Annette Feucht, bei den Männern Frank Krasemann, bei den Schülern Martin Egeler und bei den Schürerinnen Steffi Klose. Der nach dem Wettkampf einsetzende Regen wurde für eine zünftige Mittagspause sowie der Siegerehrung genutzt.

Am Nachmittag waren dann unter weiterhin großer Beteiligung Bewegungsspiele angesagt. Im Rahmen der sehr kurz gehaltenen Reden würdigte der Gründungsinitiator Dr. Wellmann die Tatsache, dass die Leichtathletik-Abteilung sich nunmehr nach schwerem Beginn 20 Jahre gehalten hat und sich großer Beliebtheit erfreut. Gerade die große Resonanz von Eltern und Schülern am Jubiläumsfest zeige, dass doch sehr gute Arbeit geleistet wird.

Bei strahlendem Sonnenschein klang der Abteilungstag am frühen Abend bei einem gemütlichen Beisammensein aus.

Dt. Seniorenmeisterschaften Kevelaer

Veröffentlicht: Sonntag, 14. Juli 2002 22:33 Drucken

Am Wochenende vom 13. - 14. Juli 2002 startete Frank Krasemann in Kevelaer bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten in der Altersklasse M 30 im Hochsprung. Ursprünglich war der Wettkampf bereits auf Samstag angesetzt, doch wolkenbruchartige Regenfälle führten zur Überschwemmung des Sportplatzes, Absage des Wettkampfes und Verlegung auf den Sonntagmorgen.

Trotz mäßiger Übernachtungsmöglichkeit zeigte sich Krasemann aber ausgeschlafen und belegte überraschend den vierten Platz. Mit der übersprungenen Höhevon 1,80 m konnte er allerdings nicht ganz zufrieden sein. Die gleiche Höhe war er bereits drei Wochen zuvor bei den Württembergischen Meisterschaften gesprungen, wo er den zweiten Rang belegte.

"1,85 m müssten eigentlich drin sein. Dann hätte ich vielleicht den zweiten Platz belegt", so der etwas selbstkritische Athlet. Trotzdem Glückwunsch zu der ausgezeichneten Platzierung,

 

Jahresrückblick 2002

Veröffentlicht: Freitag, 28. Juni 2002 00:54 Drucken

Mit einem Abschlusstraining in der Schwippe-Turnhalle nahmen die Leichtathleten des TSV in spielerischer Form in der ersten Dezemberwoche Abschied vom Jahr 2002. In gemischten Mannschaften maß man die Kräfte mit einer Trainingsgruppe aus Kirchheim, die extra angereist war.

Es mußten in Dschungelspielen ein reißender Fluß an einem Seil überquert werden, die hoch hängenden Bananen gepflückt, und dann säckeweise in Form von Medizinbällen abtransportiert werden. Da gab es dann noch Pendelstaffeln und ein Brennballspiel zum Abschluss. Alle hatten viel Spaß und gewonnen hat der vereinsübergreifende Teamgeist.

Am dritten Advent (Advent, Advent viele Lichtlein brannten auf den Tischen der alten Turn- und Festhalle) wurde dann Weihnachten gefeiert, auf der Jahresabschlußfeier der Leichtathleten. Da gab's erst mal ein Dagersheim Quiz zu lösen, mit vielen Fragen, die die Kinder durch das Dort trieben.

Klein und Groß machte sich auf die Tour und hatten trotz Kälte viel Spaß dabei. Da war es dann in der geheizten Halle hinterher um so schöner und der Teil der Feier mit Rückblick auf 20 Jahre Leichtathletik in Dagersheim konnte in Ruhe starten. Immerhin waren mit Dr. U. Wellmann und R. Feucht noch zwei Gründungsmitglieder auf der Feier, die durften dann den Ehrenkranz für den Abend nicht mehr absetzen.

Ehrungen wurden auch unseren Kreis- und Bezirksmeistern zuteil:
In den Einzelmeisterschaften konnten Marcel Klose (Wurf) und David Prinz über die Hürden den Bezirksmeister nach Dagersheim holen. Kreismeister wurden dazu noch Patrik Oehler über die 1000 m und im Hochsprung, Marcel Klose im Speerwurf und den Staffeltitel über 4x75 m holten die drei zusammen mit Dennis Heidingsfelder ebenfalls nach Dagersheim.

Natürlich sind unsere Mädels auch nicht ohne, konnten sie doch im Crosslauf Linda Heidingsfelder den Kreismeistertitel holen, wie sie auch in der Mannschaft zusammen mit Franziska Hatzl und Laura Wanner erfolgreich waren. Bei der selben Veranstaltung waren die Jungs dann motiviert und machten es den Mädels nach, so holten sich Fabian Blaimer und Patrik Oehler den Einzeltitel in ihren Altersklassen und zusammen mit Dennis Heidingsfelder gewannen sie auch die Mannschaftswertung.

  • 2002_Gengenbach
Mit einer kleinen Gruppe ging es nach Gengenbach ins Trainingslager, der Heimat von Trainer Frank Krasemann. Da konnte der Nikolaus nichts aussetzen und lud alle, gemeinsam mit ihren erfolgreichen Trainern Frank Krasemann, Björn Holst, Andy Bittner und Erich Walz in's Kino ein. Ein dickes Lob vom Nikolaus gab's auch für die engagierten Eltern der Kids, die oft auf Veranstaltungen helfen und sich zusehends in der Abteilung integrieren. Da macht allen die ehrenamtliche Arbeit doch gleich viel mehr Spaß. Weiter so! 


Das Jahr klingt für die Leichtathleten dann am Silvestermorgen im Stadion mit einer letzten Trainingseinheit aus, man trifft sich um 11:00 Uhr und nimmt im Anschluß noch unter der Pergola ein paar heiße Teegetränke zu sich. Wir wünschen allen Leichtathleten, deren Eltern und Interessierten frohe Festtage und einen guten Start in' s neue Jahr.  

Jahresrückblick 2001

Veröffentlicht: Donnerstag, 28. Juni 2001 00:50 Drucken
  • 2001_TL_Gengenbach_1
Im Jahre 2001 durchlebte die Leichtathletik eine kleinere Krise. Bis auf zwei Gruppen gab es keine weiteren Schülergruppen mehr. Die erfolgreichen Jahre Ende der neuziger waren vorbei und neues war noch nicht in Sicht. Mit dem restlichen vewegenen wurde trotzdem ein Trainingslager in Gengenbach von Frank Krasemann organisiert. 
 
Köstlich verpfelgt wurden die Athleten und Athletin im Löwenbergkeller, dem Restaurant der Eltern von Franks Eltern. Auch die Unterkunft im malerisch gelegenen Schwarzenbächerhof führte dazu, das einige Athleten mehr mit dem bauen von Flussdämmen beschäftigt waren als mit dem Training. Im Training standen dann die üblichen Technikeinheiten auf dem Programm. Bei Hürdenlaufen waren noch deutliche Defizite zu sehen. Auch die anderen technischen Diziplinen waren noch etwas ausbaufähig in den Augen der Trainer. 
  • 2001_TL_Gengenbach_2
 
Spaß hat es aber allen gemacht und an eine Fortsetzung dieser Art von Trainingslager kann man mit Sicherheit denken.