Abt. Leichtathletik

10. Partnerstadtolympiade Glenrothes (Schottland) 2003

Veröffentlicht: Mittwoch, 06. August 2003 12:23 Drucken
  • 2003_Glenrothesi

Mit einer kleinen aber feinen Mannschaft ging es im Juli zur Partnerstadtolympiade nach Glenrothes, Schottland. Auch wenn niemand eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen konnte hatte doch alle ihren Spaß und für alle ware es eine großartige Erfahrung mal den Olympischen Geist, wenn auch nur im kleinen, zu spüren.

 

 

Jahresrückblick 2003

Veröffentlicht: Samstag, 28. Juni 2003 00:55 Drucken
Sportliche Erfolge
 
Die württembergische Bestenliste 2003 der Schüler A sah aus Sicht der Dagersheimer Leichtathleten viel versprechend aus. Es gab gute Platzierungen. Am weitesten vorne war Marcel Klose im Speerwerfen. Seine 41,85 m beim Degerlocher Wettkampf reichten für den 4. Platz. Im Kugelstoßen konnte er sich mit 9,97 m auch noch über einen 23. Platz freuen.

Ebenfalls ganz weit vorne war Patrick Oehler zu finden. Herausragend seine Leistung von Böblingen über 1000 m. Mit 2:51,43 min sicherte er sich in dem Lauf nicht nur die württembergische Meisterschaft, sondern auch einen 6. Platz.

Zwei Plazierungen schlechter, auf dem 8. Platz, seine 3000 m in 10:35,59 min. In Degerloch lief er noch in 49,67 sec auf den 17. Platz über 300 Hürden. Ganz knapp rutschte er zudem in 13,60 sec über 80 m Hürden auf den 29. Platz.

Degerloch war auch für David Prinz ein gutes Pflaster. 47,63 sec über 300 m Hürden reichten für einen 13. Platz und in seiner Spezialdisziplin 13,12 sec über 80 m Hürden zu einem 18. Platz in der diesjährigen Bestenliste.

Auch zusammen war die Truppe erfolgreich. Mit einem 17. Platz über 3 x 1000 m in der Besetzung Klose, Prinz, Oehler war der TSV Dagersheim auf dem 17. Platz zu finden und in der 4 x 100 m Staffel in der Besetzung Egeler, Klose, Oehler, Prinz auf dem 20. Platz.

In der Staffel sind die Erwartungen hoch, das 2004 noch deutlich bessere Platzierung heraus springt, da man sich hier 2003 mit den älteren Schülern vergleichen musste.

 

Sonstige Aktivitäten
Skispringen Lauscha


  • 2003_Lauscha_52
Vom 19. - 21. Dezember 2003 besuchte eine Delegation der Dagersheimer Leichtathleten den Wintersportverein Lauscha, um unter der Führung qualifizierter Trainer die Grundlagen des Skisprungs zu erlernen.

Da Leichtathleten bekanntlichermaßen große Bewegungstalente sind, wurden die anfänglichen Unsicherheiten beim Hangabfahren mit den langen Sprungbrettern schnell beseitigt, so daß bereits am ersten Tag die ersten vorsichtigen Sprünge von der 10-m-Schanze gewagt werden konnten.

Am zweiten Tag wurde sogar die 15-m-Schanze in Angriff genommen. Trotz extrem starker Winde (jeder normale Wettkampf wäre abgebrochen worden) bewältigten die Dagersheimer Leichtathleten die Schanze mühelos und es kam zu keinen Verletzungen. Selbst die Presse war anwesend.

Ein Reporter von Antenne Bayern begleitete den Wettkampf. Besonderes Interesse zeigte er an der neuen Skisprungtechnik von Hartmut Giehl. Frank Stahn klärte ihn dann über die Vorteile der neuen Technik in einem Interview auf.

Beim abschließenden Wettkampf erzielten Vizevorstand Frank Stahn, Schönbuch-Cup-Organisator Hartmut Giehl, sowie Trainer Björn Holst mit je 14 m die größte Tagesweite.
Dank der vorbildlichen Betreuung durch die Mitglieder des WSV Lauscha 08 e.V. wurde das Wochenende zu einem großartigen Erlebnis. Die Leichtathleten hoffen, dieses Ereignis in ihrem Kalender etablieren zu können.


Trainingslager Wildbad

  • 2003_Wildbad
Nach der traditionellen Herbstpause gingen 23 Leichtathleten des TSV dieses Jahr zum Beginn Ihres  Wintertrainings für ein Wochenende nach Wildbad. Bei sonnigem,  aber doch etwas kaltem Wetter, war auf dem angrenzenden Sportplatz aber gut Training möglich.

Auch wenn Sonntag morgens viele über Muskel- kater klagten, waren bei der abschließenden Staffel alle mit vollem Einsatz dabei. Trotz das 15 Runden zu absolvieren waren, kamen alle vier  Staffeln innerhalb von nur 20m ins Ziel, so das bis zum letzten Meter für Spannung gesorgt war.

Das anschließende Auslaufen konnte nur unter Zuhilfenahme von trainingstechnischen Tricks erreicht werden. Für jede ausgelaufene Runde gab es wahlweise ein Twix, Mars oder Sniggers. Selten hat man Athleten so schnell und so lange auslaufen sehen.

Aber auch Abends war einiges geboten. Bluff, Risiko, Activity oder auch Twister (für die Athleten die noch etwas Kraft übrig hatten) waren ein beliebter Zeitvertreib. Beliebt waren auch die selbst erfundenen Spiele wie "Hängt Ihn höher", "Manowar in besten Zeiten" oder "Frau Holle schüttelt die Kissen, bis die Federn fliegen". Diese Spiele stellten allerdings die Ohren und das Gemüt der Trainer auf harte Geduldsproben.

Letztlich waren sich alle einig, das trotz hartem Kücheneinsatz, Muskelkater und wenig Schlaf das Wochenende viel Spaß gemacht hat und man so etwas ruhig öfters machen könnte.


Partnerstadtolympiade Glenrothes

  • 2003_Glenrothesi
Mit einer kleinen aber feinen Mannschaft ging es im Juli zur Partnerstadtolympiade nach Glenrothes, Schottland. Auch wenn niemand eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen konnte hatte doch alle ihren Spaß und für alle ware es eine großartige Erfahrung mal den Olympischen Geist, wenn auch nur im kleinen, zu spüren.

15. Dagersheimer Waldlauf 2002

Veröffentlicht: Samstag, 14. September 2002 22:29 Drucken

Bei strahlendem Sonnenschein und hervorragendem Läuferwetter fand am 14. September 2002 der diesjährige Dagersheimer Waldlauf statt. Von der Sonne angelockt fanden sich ca. 850 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Waldstation ein, um bei den verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen.

So waren allein am Lauf der Jüngsten (Kinder bis einschl. 7 Jahre) ca. 100 (!) Bambini am Start. Außerdem ca. 150 Kinder bei den restlichen Schülerläufen, 104 Teilnehmer beim 7,5 km Jedermannlauf, sowie knapp 500 Teilnehmer beim 15 km Schönbuch-Cup Hauptlauf. Damit wurde in jedem Lauf die Teilnehmerzahl des Vorjahres bei weitem überschritten. Allerdings war im Vorjahr das Wetter auch äußerst miserabel.

Für die Schüler gab's außer den Läufen natürlich noch ein abwechslungsreiches Beiprogramm, welches auf dem Nebenplatz unter dem Motto "Zirkus" stattfand. Am Nachmittag tummelten sich daher ca. 200 Kinder und Jugendliche unter fachkundiger Anleitung zweier Clowns in einem kleinen Zirkus zum Mitmachen.

Siegerin im Hauptlauf über 15 km wurde Silvia Fröhlich der SG Stern Stuttgart, die in der hervorragenden Zeit von ca. 58 min. und 45 sec. ins Ziel kam; Sieger bei den Männern wurde erwartungsgemäß Hannes Weber, der nach knapp über 50 min. mit erheblichem Vorsprung vor dem Zweiten, Stefan Paul, gewohnt locker ins Ziel lief.

Trotz der hohen Teilnehmerzahl paßte die Organisation und die gesamte Veranstaltung ging reibungslos über die Bühne. Die Leichtathletikabteilung möchte sich daher bei allen Helfern sehr herzlich für die tolle Mitarbeit bedanken. Insbesondere bei den unterstützenden Abteilungen Faustball, Gymnastik und Ski: Ohne Euch alle könnte dieser Lauf nicht stattfinden. Außerdem danken wir den örtlichen Händlern für ihre prompte und zuverlässige Unterstützung unseres Laufes.

Wer übrigens mehr über die Ergebnisse erfahren will, kann sich im Internet unter www.schoenbuch-cup.de die Ergebnisse unseres Waldlaufes anschauen.

20-jähriges Jubiläum

Veröffentlicht: Donnerstag, 18. Juli 2002 20:23 Drucken

Am 6. Juli 2002 feierte die Leichtathletik-Abteilung des TSV Dagersheim ihr 20-jähriges Bestehen mit einem Familiensporttag im Dagersheimer Waldstadion. Unter den ca. 80 Gästen war auch der neu gewählte Präsident des TSV Dagersheim, Herr Simon Gebhardt. Vom etwas feuchten Wetter unbeeindruckt begann der Tag standesgemäß mit Vereinsmeisterschaften im Sprint über 80 Meter. Hieran nahmen 48 Teilnehmer zwischen 3 und 60 Jahren teil. Erfreulich war auch die große Zahl der mitmachenden Eltern.

Sieger wurden bei den Frauen Annette Feucht, bei den Männern Frank Krasemann, bei den Schülern Martin Egeler und bei den Schürerinnen Steffi Klose. Der nach dem Wettkampf einsetzende Regen wurde für eine zünftige Mittagspause sowie der Siegerehrung genutzt.

Am Nachmittag waren dann unter weiterhin großer Beteiligung Bewegungsspiele angesagt. Im Rahmen der sehr kurz gehaltenen Reden würdigte der Gründungsinitiator Dr. Wellmann die Tatsache, dass die Leichtathletik-Abteilung sich nunmehr nach schwerem Beginn 20 Jahre gehalten hat und sich großer Beliebtheit erfreut. Gerade die große Resonanz von Eltern und Schülern am Jubiläumsfest zeige, dass doch sehr gute Arbeit geleistet wird.

Bei strahlendem Sonnenschein klang der Abteilungstag am frühen Abend bei einem gemütlichen Beisammensein aus.