Abt. Leichtathletik

Jahresrückblick 2004

Veröffentlicht: Montag, 28. Juni 2004 01:02 Drucken
 Nachdem das Jahr 2004 sich nun dem Ende neigt noch ein kurzer Rückblick auf die Ereignisse und Erfolge der Leichtathletikabteilung mit seinen 104 Mitgliedern für dieses Jahr.

  • 2004_rb_schueler_d
Schüler/innen D:
Nach Anlaufschwierigkeiten 2003 hat unsere jünste Gruppe von Sabrina Czorny (hinten links) und Sandra Benzinger (hinten rechts) in diesem Jahr beträchtlich an Umfang gewonnen. Momentan sind ungefähr 12 Kindern regelmäßig im Training.

Zurück zu führen ist das auf die gute und kontinuierliche Arbeit der beiden. Es werden viele Spiele gemacht, aber auch schon leichtathletische Akzente im Training gesetzt. So lernen die Kinder etwas, haben aber trotzdem ihren Spaß im Training.

Für das nächste Jahr soll mit kleinen Wettkämpfen wie z.B. Waldlaufmeisterschaften langsam der Ernst der Leichtathletik ins Visier genommen werden.


  • 2004_rb_schueler_c
Schüler/innen C:
Dieses Jahr die zahlenmäßig größte Gruppe der Leichtathletik Abteilung. Es sind teilweise bis zu 20 Kindern im Training, die den beiden Trainern Erich Walz und Andreas Bittern (hinten auf dem Foto) alles Abverlangen um ein geordnetes Training durch zu führen.

Der Höhepunkt der Saison war die Teilnahme an der DSMM in Sindelfingen. An weiteren Wettkämpfen wie z.B. dem Staffelabend in Nufringen oder den Kreis-Crossmeisterschaften in Altdorf - bei dem die Schülerinnen jeweils die Vizemeisterschaft erreichen - wurde mit Erfolg teilgenommen.



In der württembergischen Bestenliste ergibt das zwei Plazierungen:

17. Platz:
3x800 m, 9:17,6 min, (Heidingsfelder - Wanner - Hatzl)

30. Platz:
DSMM, 3850 Punkte, (Heidingsfelder - Wanner - Hatzl - Helmle - Zeile - Katzenberger - Morrof - Klischat)

Die Ältern der Gruppe waren dieses Jahr auch mit Begeisterung mit im Trainingslager in Albstadt. Für 2005 soll die Wettkampfteilnahme noch etwas ausgebaut werden, da die ersten dann schon Schüler/innen B sind.

  • 2004_rb_schueler_b
Schüler/innen B
Sehr gut hat sich dieses Jahr unsere jüngst gegründete Gruppe der Schüler/innen B entwickelt. Dies Gruppe wurde erst Ende 2003 aus den älteren C-Schülern und jüngeren A-Schülern gegründet und hat sich inzwischen zu einer homogenen Truppe unter Trainerin Kristina Holst entwickelt.

Einer der Höhepunkte war auch hier die Teilnahme am Trainingslager in Albstadt, bei dem die älteren Teilnehmer der Gruppe zum ersten Mal erfuhren, wozu ein Trainingslager wirklich gedacht ist. Des weiteren wurde an mehreren Wettkämpfen u.a. in Herrenberg, Oberhaugstett, Calw-Stammheim und Nufringen teilgenommen.

Für das nächste Jahr ist geplant diesen Kurs weiter fortzuführen und die Gruppe fit für die Wettkamfsaison 2005 zu machen.

  • 2004_rb_schueler_a
Schüler A
Mit 28 Kreis- und Bezirksmeistertitel sowie einem württembergischen Meistertitel die erfolgreichste Gruppe dieses Jahr. Alle haben dieses Jahr große Leistungszuwächse gemacht und das regelmäßige Training mit 3-4-mal die Woche fängt an sich auszuzahlen.

Höhepunkt waren die württembergischen Meisterschaften wo einige gute Platzierungen und Bestleistungen erzielt wurden. Dies schlägt sich auch in der diesjährigen württembergischen Bestenliste nieder mit immerhin 3 Platzierungen unter den ersten zehn.



Die Platzierungen im einzelnen sind:

3. 1000 m 2:42,00 Patrick Oehler
5. 3x1000 m 9:01,75 Oehler-Prinz-Klose
7. Speer 46,74 m Marcel Klose
11. 300 m 39,74 sec David Prinz
11. 4x100 m 49,10 sec Wiese
Klose
Oehler
Prinz
11. 4-Kampf 8814 Punkte Wiese
Klose
Oehler
Prinz
Blaimer
17. 300 m 39,96 sec Patrick Oehler
21. 100 m 12,19 sec David Prinz
24. 80 Hü 13,11 sec Fabian Blaimer
27. 80 Hü 12,36 sec David Prinz
27. Weit 5,23 m Fabian Blaimer

 

Außerdem wurden zwei Trainingslager durchgeführt. Einmal über Ostern in Gegenbach bei Offenburg sowie ein Wochenende in Albstadt. Weitere Aktivitäten waren z.B. gemeinsames Klettern oder Badminton spielen. Für einige steht nächstes Jahr der Sprung in die Jugend an, was sich schon in dem diesjährigen Wintertraining bezüglich Trainingsumfang bemerkbar gemacht hat.

Am 11. September 2004 fand der schon mittlerweile 17. Dagersheimer Waldlauf bei tollem Spätsommerwetter statt. Nachdem in diesem Jahr an diesem Wochenende die Sommerferien erst endeten, kamen allerdings etwas weniger Teilnehmer ins Stadion. Nichts desto trotz kamen ca. 820 Teilnehmer in das Waldstation.

Zum Ausklang der Leichtathletiksaison wurde am 2. Oktober 2004 im Dagersheimer Waldstadion der Kreisvergleichskampf der Schüler A+B durchgeführt. Angereist waren die Kreise Stuttgart, Ostalb, Göppingen und der gastgebende Kreis Böblingen.

Für 2005 soll es so weitergehen, allerdings nicht ohne andere sportliche Aktivitäten wie Beach-Volleyball oder Basketball ganz außer Acht zu lassen.



Sonstige Aktivitäten

Trainingslager Gengenbach
Vom 13. - 17. April 2004 gingen die Dagersheimer Leichtathleten in das traditionelle Trainingslager über Ostern. Dieses Jahr sollte alles perfekt sein.

  • 2004_Gengenbach
Sogar ein eigener Koch wurde engagiert und mitgenommen. Damit vor Ort ja auch nichts passierte, hatte Frank die meisten Zutaten schon in Dagersheim besorgt und mit nach Gengenbach gebracht.

Nur die Getränke wurden vor Ort gekauft. Frank, seines Zeichens 3-Sterne Koch und Schülertrainer, versorgte die Athleten mit Frühstück, Mittagessen und Abendessen in dem (noch) elterlichen Restaurant vorzüglich. So gut verpflegt konnte das Trainingslager nur ein Erfolg werden.

Unglücklicherweise gibt es aber auch Dinge, die man nicht planen kann. Gleich im ersten Training zog sich Martin Egeler beim Aufwärmen einen Bänderriss zu. Damit war für ihn das Trainingslager beendet, bevor es überhaupt richtig angefangen hatte. Als einzige Disziplin blieb ihm noch das Diskuswerfen. Erschwerend kam hinzu, dass die einzige Zufahrtsstrasse am zweiten Tag morgens von Baggern aufgerissen wurde. So mussten noch vor dem Frühstück die Fahrzeuge ins Tal gebracht werden, damit man überhaupt ins Stadion zum Training fahren konnte.

Auf der Rückfahrt ging es dann über verschlungene Waldweg zu der Unterkunft zurück. Allerdings spielte das Wetter mit. Bei strahlendem Sonnenschein konnten alle leichtathletischen Disziplinen trainiert werden. Hürden standen ebenso auf dem Programm wie Diskus, Hochsprung, Stabhochsprung, Staffel, Weitsprung und Speer.

Des weiteren wurden die technischen Fähigkeiten im Fußball und Volleyball stark verbessert. Insgesamt wurde jeden Tag ca. 5 Stunden Training absolviert und einige signifikante Leistungssteigerungen waren zu erkennen.

Nach jedem Training wurde noch ein 500m Lauf absolviert, was ab und an zu Diskussionen mit den Trainern führte. Diese wurden aber trotz Muskelkater in sehr guten Zeiten gelaufen. Am letzten Abend ging es ins Billardcafe. Hier waren ganz andere Fähigkeiten gefragt als auf dem Sportplatz, was manchmal zu einiger Verwirrung führte.

Die ganze Gruppe wäre gerne noch einige Tage länger geblieben, aber am Samstag hieß es Abschied nehmen aus Gengenbach. Länger bleiben wird Frank in Gengenbach. Er wird zum 1. Mai das elterliche Restaurant, den Löwenberg-Keller, übernehmen.

Für seine zweijährige Trainertätigkeit an dieser Stelle nochmals vielen, vielen Dank und einen guten Berufsstart. Dem Rest der Gruppen bleibt jetzt noch die Vorfreude auf das Trainingslager im nächsten Jahr.

 

Trainingslager Albstadt
Am 15. - 17. Oktober 2004 ging je eine Gruppe des VfL Kirchheim und des TSV Dagersheim zum Beginn des Wintertrainings mit insgesamt 46 Teilnehmern nach Albstadt-Tailfingen.

  • 2004_Albstadt
Die erste Ausdauereinheit hatten die Trainer zu bestehen. Bis alle in den Zimmern untergebracht waren verging doch mehr Zeit als gedacht.

Es reichte aber trotzdem noch zu einer kurzen Trainingseinheit bei leichten Regen. Da nur 2 Duschen vorhanden waren, kam es danach gleich zum nächsten Chaos.

Nachdem aber diese Anfangsschwierigkeiten überwunden waren, ging der Rest des Wochenendes problemlos über die Runden, außer dass am Samstag morgen die Hälfte der Athleten, barfuss auf kalten Fliesen stehend und laut schreiend, behaupteten sie hätten jetzt kollektives Halsweh.

Am Samstag gab es dann für die älteren Athleten die volle Palette des Wintertrainings. Bei strahlendem Sonnenschein standen morgens Sprünge sowie kurze Bergläufe und mittags lange Bergläufe auf dem Programm und ließen den Puls nach oben schnellen und die Beine schwer werden.

Die Jüngeren wollten den Älteren natürlich nicht nachstehen und machten ebenfalls eifrig Bergläufe und Sprünge. Dies hatte zur Folge, dass nach der "Halsweh-Welle" am Samstag, am Sonntag die "Ich-kann-mich-nicht-mehr-bewegen-und-mir-tut-alles-weh"-Welle durch das Waldheim ging.

 

Allerdings waren diese Schmerzen kurzfristig weg, nachdem der Ruf "Frühstück fertig" durch das Waldheim tönte. Wäre die Strecke 100 m lang, wäre eventuell die ein oder andere Bestzeit aufgestellt worden. So blieb für den Sonntag ein lockerer Waldlauf mit anschließendem Koordinationstraining.

Das Abschlussspiel konnte nur mit der Versprechung durchgeführt werden, dass es nichts mehr mit Laufen zu tun hat. Aber auch hier konnte die Trainer Abhilfe schaffen (siehe Foto links).

Alles in allem war es ein sehr gelungenes Wochenende und ein Kompliment an ALLE Athleten, die zwar manchmal zu ihrem Glück überredet werden mussten und dann unter Murren und Zähneknirschen das Training absolvierten, sich aber niemals hängen ließen und ihr Bestes gaben, auch wenn es anfing, weh zu tun.

 

Ortsmeister im Faustball
Seit 1998 spielen die Leichtathleten bei den Ortsmeisterschaften der Faustballer mit und nun ist es geschafft: am Sonntag, den 11. September 2004, wurde unter dem Synonym "Bierathleten" die Ortsmeisterschaft erkämpft. Dabei waren die Erwartungen am Anfang eher gering. Am Samstag davor waren alle Spieler beim Schönbuch-Cup im Einsatz (siehe separater Bericht) und waren dementsprechend am Sonntag noch etwas geschwächt.

Mit nur 3 Spielern mußte man sich gleich vor dem ersten Spiel mit zwei Spielern ergänzen. Es stellte sich schnell raus, das diese beiden ein wahrer Glücksgriff waren. Beide Faustballer des TSV Dagersheim, trugen sie maßgeblich zum Erfolg bei. Bereits in der Vorrunde wurde der Grundstein zum späteren Sieg gelegt.

Ohne Niederlage zog man ins Endspiel ein. Auf dem Weg dahin konnten die letzt jährigen Finalisten - "7. Zwerg" und "Nur net untergange" - bezwungen werden. Auch die Bergassbande, ebenfalls schon vielfacher Ortsmeister, konnte den Durchmarsch in der Zwischenrunde nicht aufhalten.

Im Endspiel wartete mit dem 'Traumschiff' die zweite bis dahin unbesiegte Mannschaft. Hinter diesem Team steht die 'Mändle-Familie', ebenfalls seit vielen Jahren beim Ortsinternen dabei. Sie hatten sich in der Zwischenrunde gegen den 7. Zwerg souverän durchgesetzt.

Das Endspiel verlief bis zum 9:9 ausgeglichen, doch nachdem bekannt wurde, das es dieses Jahr kein Sekt als Gewinn gab, sondern pro Spieler eine Flasche Bier, ging noch mal ein Ruck durch die Mannschaft. Mit dem Gewinn von 5 Bällen in Folge ging man in Führung und gaben diesen Vorsprung nicht mehr ab. Mit 17:13 holten man sich den Titel, Pokal und die Flasche Bier. Den dritten Platz errang die Bergassbande, die sich im Platzierungsspiel knapp gegen den 7. Zwerg durchsetzte.

 

  • 2004_bierathleten
In der erfolgreichen Mannschaft spielte von links nach rechts:
Hartmut Giehl, Steffen Knapp, Thomas Secker,
Björn Holst, Andreas Bauer. 

Kreismeisterschaften der Schüler/innen B+C

Veröffentlicht: Samstag, 26. Juni 2004 22:19 Drucken

Gleichzeitig um 11.00 Uhr gingen die Kreismeisterschaften am 26. Juni 2004 in Herrenberger Stadion für vier der fünf Dagersheimer Athleten los. Am Start im Weitsprung waren Jasmin Seeber und Tatjana Czorny, die mit Weiten von 3,21m und 3,64m beide nicht ganz zufrieden waren.

Dafür konnte sich Esther Dannecker im Kugelstoßen gegen über dem letzten Wettkampf um beinahe einen Meter auf 5,70m steigern. Gleichzeitig wurde Tim Schwarz vierter im Speerwerfen. 

Nachdem die erste Aufregung rum war ging es mit den Läufen weiter. 50m Lauf von Lars Stahn und 60 Hü von Jasmina Seeber. Mit einer Zeit von 14,38 sec kam Jasmina hier auf den vierten Platz. Knapp verpasste Tatjana Czorny den Endlauf mit 11,94sec. 

Gut war auch Esther Dannecker in ihrem ersten Speerwurf Wettkampf. Mit 15,49m wurde sie auf Anhieb vierte. Platz 8 sicherte sich Lars Stahn im Ballwurf mit 35.50m in einem Feld von 23 Startern sowie Platz 9 im Hochsprung mit übersprungenen 1,16m. 

Bezirksmeisterschaften der Schüler

Veröffentlicht: Samstag, 12. Juni 2004 22:20 Drucken

15-jährige gewinnen 5 von 10 möglichen Titeln

  • calw_stammheim_2004
 
Am Samstag, den 12. Juni 2004, fanden in Calw-Stammheim die Bezirksmeisterschaften der Schüler statt. Mit 14 Athleten ging es in den verschiedenen Altersstufen an den Start.

Um 9:00 Uhr morgens war Start der Schüler A über 300m. David Prinz gewann hier in sehr guten 39,74 sec. Auch die 100m gewann er in 12,32 sec. Im Weitsprung reichte es mit der Bestleistung von 5.25m zum dritten Platz.

Etwas enttäuscht waren die Diskuswerfer Marcel Klose und Lukas Wiese. Mit 28,40m bzw. 19,32m blieben sie doch mindesten 5m unter den von ihnen angestrebten Leistungen. Besser machte es dann Marcel Klose im Speerwerfen. Mit persönlicher Bestleistung von 43,58m wurde er Bezirksmeister. Persönliche Bestleistung mit 10,82m gelang ihm dann auch noch im Kugelstoßen.

Im Hochsprung reichte es mit übersprungen 1,60m für den zweiten Platz, da er einen Fehlversuch mehr hatte als der Sieger. Die 1000m gingen erwartungsgemäß an Patrick Oehler in für ihn etwas enttäuschenden 2.50,86. In der abschließenden 4x100m Staffel wurden dann noch mal die letzten Kräfte mobilisiert und in 49,91sec gewann die Staffel in der Besetzung Blaimer-Klose-Oehler-Prinz vor der TV Oberhaugstett. 

In der Altersklasse der 14-jähringe waren mit Fabian Blaimer, Lisa Jörg und Sandra Richter drei Athleten am Start. Alle drei waren mit ihrem 100m Lauf sowie dem Weitsprung nicht zufrieden und wollen das beim nächsten Wettkampf unbedingt besser machen. Einzig der Hochsprung von Fabian Blaimer lief mit übersprungen 1.52m und einem 7. Platz einigermaßen zufrieden stellend.

Bei den 13-jährigen startete Esther Dannecker in Kugelstoßen und im Schlagball und Tatjana Czorny im Weitsprung und im 75m Lauf. Die 12-jährigen waren durch Jasmina Seeber im Hochsprung, Weitsprung und 75m auf vertreten. Eine Alterklasse tiefer ging Lars Stahn bei 50m, im Weitsprung und im Schlagball an den Start und bei den 10-jähringen startete Pascal Oswald im Weitsprung und im 50m Lauf. Bei den jüngsten gelang Dominik Zipperle noch ein sehr guter 3. Platz im Schlagball mit 25,50m und ein 7. Platz über 50m. 

Klettern Wiesfels 2004

Veröffentlicht: Donnerstag, 10. Juni 2004 20:00 Drucken
  • abteilungen_leichtathletik_2004_klettern_2004
Ausnahmsweise verbrachten die A-Schüler ein Wochenende im Sommer nicht auf dem Sportplatz, sondern versuchten sich in einer ganz neuen Disziplin - dem Klettern.

Unter der Gesamtleitung von Hartmut Giehl sowie der Hilfe von Wolfgang Fechner und Markus Baur ging es zuerst darum die Ausrüstung richtig anzulegen.

Danach wurde der Achter-Knoten geübt, da ja keiner wollte, dass der Knoten in Höhen von bis zu 20m ungewollt aufging. Und danach ging es direkt an den Fels. Als Grundübung wurde natürlich zu erst mal aus niedrigen Höhen das richtige Abseilen geübt.

Aber für 15jährige ist Abseilen bekanntlich überhaupt kein Problem und Hartmut Giehl war auch davon sofort überzeugt. Dann ging es endlich mit Schwierigkeitsstufen von ungefähr 3- los.

Nachdem bis Mittag jeder 3-4 Routen durchstiegen hatte, ging es am Nachmittag dann in das anspruchsvollere Gelände mit Routen der Kategorie 5 bis 6 und Höhen von ca. 20m. Jetzt kamen schwindende Kräfte und die Nerven zusammen, so das doch der ein oder andere einsehen musste, dass solche Schwierigkeitsgrade nicht ganz ohne Training zu bezwingen sind.

Aber dem einen oder anderen gelangen es auch diese Schwierigkeitsgrade zu meistern. Am Ende des Tages hat man wieder einiges mehr über die eigene Gelenkigkeit, Kraft und Ausdauer erfahren, auch wenn aufgrund falscher Technik allen die Unterarme schmerzten.