Faustballchronik im TSV Dagersheim

1965

Im Rahmen der von Ewald Spengler und Gerhard Kuppinger neu gegründeten Gymnastikabteilung entstanden während den Übungsabenden erste Kontakte zum Faustballsport. Erster Abteilungsleiter sowie Übungsleiter ist Gerhard Kuppinger. 1966 Eine Faustballmannschaft wird aufgestellt und nimmt an Freundschaftsspielen teil.

1967

Der TSV beteiligt sich erstmals an den Punkterunden der Gäu-Schönbuchgruppe. Faustball ist nun offizieller Bestandteil im Sportangebot des TSV Dagersheim. Das Jahr 1967 wird damit zum Gründungsjahr des Faustballsportes im TSV. Die Sparte Faustball leitet Rolf Niemann. Im gleichen Jahr wird das heute schon traditionelle "Ortsinterne Faustballturnier" zum ersten Mal durchgeführt. Erster Turniersieger ist die Fußballabteilung.

1970

Gerhard Kuppinger übergibt an Herbert Schüle das Amt des Abteilungsleiters der Gymnastikabteilung.

1971

Umbenennung der Gymnastikabteilung in Abteilung Gymnastik und Ski. Faustball bleibt als Sparte in dieser Abteilung vertreten. Abteilungsleiter der umbenannten Abteilung ist nunmehr Richard Schüle.

1972

Einstieg in die Jugendarbeit. Bereits im ersten Jahr können Erfolge verzeichnet werden. Die C-Jugend wird in der Halle Vize-Kreismeister. Neuer Leiter der Sparte Faustball wird Werner Steinhilber.

1974

Auf Grund zunehmender Beliebtheit des Faustballsportes im TSV können zwei Mannschaften für die Punkterunde gemeldet werden. Eine Mannschaft tritt dabei in der Männerklasse 3 (Spieler über 40 Jahre) an. Klaus Bay leitet von nun an die Sparte Faustball.

1975

Das erste Dagersheim Hallenturnier wird auf Anhieb ein großer Erfolg und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit bei den Faustballern und anderen Sportvereinen.

1977

Die Sparte Faustball in der Abteilung Gymnastik und Ski ist inzwischen so groß geworden, dass eine eigene Abteilung innerhalb des TSV gegründet wurde. Als Abteilungsleiter der neuen Faustballabteilung wird der bisherige Spartenleiter Klaus Bay gewählt.

1978

Bei den Männern spielen drei Mannschaften aktiv. Die erste Mannschaft steigt im Feld in die Gauliga und in der Halle in die Bezirksliga auf. Gottfried Obsieger leitet das Training der Männer.

1979

Durch den Zugang mehrerer faustballinteressierten Damen kann das Damenfaustball in der Abteilung aufgenommen werden. Schon im ersten Jahr kann mit zwei Damen-Mannschaften an den Punktespielen teilgenommen werden. Die Männer sind seit 1978 sogar mit drei Mannschaften aktiv. Das Training der Herrenmannschaft leitet nun Gottfried Obsieger. Mit seiner Erfahrung und seinen fachlichen Kenntnissen in dieser Sportart bewirkt er nochmals eine erhebliche Steigerung der Spielstärke unserer Mannschaften. Dies äußert sich u.a. im Aufstieg der ersten Mannschaft in der Feldrunde in die Gauliga A und in der Hallenrunde in die Bezirksliga. Die Damen-Mannschaft trainiert von nun an Gerhard Kuppinger.

1980

Erste Erfolge im Damenfaustball die seit 1979 von G. Kuppinger trainiert wird. Die 1 Mannschaft wird in der Feldrunde Gaumeister und steigt in die Verbandsliga auf.

1982

Die Abteilung wächst stetig weiter und hat bereits 32 männliche und 16 weibliche Mitglieder. Drei Herrenmannschaften und zwei Damenmannschaften.

1983

In der Hallensaison 1982/83 wird die Mannschaft der Männer 3 Gaumeister und schafft zum ersten Mal den Aufstieg in die Landesliga. Dies ist ein Verdienst von Gottfried Obsieger, der seit einigen Jahren die Männer 3 Mannschaft trainiert. Als Lohn und für weiteren Ansporn fährt die Mannschaft zu einem Turnier in die Schweiz nach Walenstadt. Stetiges Wachstum der Abteilung (inzwischen 40 männliche und 21 weibliche Mitglieder) führt zu Hallenproblemen, da ausreichende Trainingszeiten in der Halle fehlen.

1984

Überraschender Ausstieg von Abteilungsleiter Klaus Bay im Jahre 1983. Gerhard Bartels führt die Abteilung stellvertretend bis zur Hauptversammlung im März 1984 weiter. Bei der Hauptversammlung wird G.Bartels zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Er formt ein neues Team um sich forciert die Jugendarbeit und geht mit Elan die anstehenden Hallenprobleme an. Auch die Männer 1 werden Meister in der Gauliga, verpassen aber den Aufstieg in die Bezirksliga.

1985

Dem ersten Hallenturnier 1975 das nur von Männer 3 durchgeführt wurde, folgten 1985 bereits Männer-I und Damen-Mannschaften. Männer I wird erster Pokalsieger.

1986

Nachwuchsarbeit und Intensivierung des Trainings hat sich gelohnt. Die erste Damenmannschaften steigt im Feld und in der Halle in die Verbandsliga auf. Außerdem wird zu den drei aktiven Mannschaften noch in Minitruppe aufgebaut. Theo Eggers seit 1985 in der Abteilung, kümmert sich von nun an um die kleinsten in der Abteilung. Er trainiert und betreut künftig die Minis.

1987

Stand unter dem Motto "20 Jahre Faustball im TSV Dagersheim" Großes Faustballturnier im Stadion an der Waldstraße am 12./13.09.1987. 30 Mannschaften nehmen an einem Mammutturnier im Stadion teil. Sportlicher Höhepunkt ist das Einlagespiel des Bundesligisten SV Böblingen gegen den TSV Döffingen. Gute Resonanz nach der Veranstaltung. Beim Hallenturnier im Herbst gibt es zahlreiche Meldungen, die nur zum Teil berücksichtigt werden können.

1988

Der Abteilungsausflug führt nach Lindau zur Teilnahme an einem international besetzten Turnier. Zwei Tage wehte die Fahne des TSV Dagersheim über dem Veranstaltungsgelände. Neben sportlichen Wettkämpfen gab es auch ein umfangreiches Veranstaltungsprogramme mit Bodensee-Schifffahrt und Feuerwerk.

1989

Die Erfolge des SV Böblingen (1988 Deutscher Meister) sowie der Bundesligisten TSV Döffingen und der SpVgg Weil der Stadt führen auch beim TSV Dagersheim zu einer weiteren positiven Entwicklung. Im Sommer nehmen bereits sechs Mannschaften und im Winter sieben Mannschaften am Spielbetrieb teil. Der Kameradschaftsausflug nach Niedernhall mit Teilnahme am Turnier. Die Abendveranstaltung im Kelter wird zu einem gesellschaftlichen Ereignis.

1990

Als bisher größten Erfolg unserer Damen erreicht die 1. Mannschaft das Finale im Schwabenpokal, unterliegt dort aber der Bundesligamannschaft des TSV Niedernhall. 1991 Ballonfahrt G. Bartels mit Monika. Die 1990 zum 50 Geburtstag geschenkte Ballonfahrt konnte jetzt endlich durchgeführt werde. In der Hallenrunde steigen die Männer 3 ohne Minuspunkte in Landesliga auf.

1992

25 Jahre Faustball in Dagersheim. Im Rahmen eines Jubiläumsturniers werden die Frauen Turniersieger. Die Männer krönen den Tag mit einer Gauligameisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga. Abendveranstaltung im Zelt mit den Skiffle Ramblers im Stadion. Höhepunkt: Die Schlüsselübergabe für das dringend benötigte Busle durch OB A. Vogelgsang. Weitere Höhepunkte: Die erste Frauenmannschaft steigt in der Halle in die 2. Bundesliga auf. Die zweite Frauenmannschaft spielt im Feld und in der Halle Bezirksliga. Die erste Männermannschaft wird im Feld Gauligameister und steigt in die BZL auf. In der Halle werden sie BZL-Meister und steigen in die Landesliga auf. Die zweite Männermannschaft spielt im Feld und in der Halle Gauliga. Männer 40 kämpfen im Feld in der Gau- und in der Halle in der Landesliga,. Die Minis spielen in der Verbandsliga. Im Jubiläumsjahr nimmt unsere Abteilung mit sechs Mannschaften an den Punkterunden und verschiedenen Pokalturnieren teil. Die Erfolge sind nicht zuletzt der hervorragenden Jugendarbeit unserer Abteilung zu verdanken. Die ehemaligen Jugendspieler werden unter der Führung unseres ausgebildeten Trainer Ludwig Wohlbold und Theo Eggers zu Leistungsträgern der Aktiven.

1993

Die erste Frauenmannschaft ist Württbg. Meister und steigt auch im Feld in die 2. Bundesliga auf. Ehrung der Mannschaft durch die Stadt Böblingen. Die zweite Frauenmannschaft wird im Feld ebenfalls Bezirksliga-Meister und steigt in die Landesliga auf.

1994

Die zweite Frauenmannschaft wird auch in der Halle Meister der Bezirkliga und steigt in die Landesliga auf. Die sportlichen Erfolge der vergangenen Jahre führen zu höheren finanziellen Anforderungen. Bei der Hauptversammlung werden Beitragserhöhungen beschlossen, da die Stadt Zuschüsse gekürzt hat und die Hallen- und Stadionmieten gestiegen sind. Die Erhöhung wurde einstimmig beschlossen. Ewald Spengler gibt sein Amt als Stellvertreter ab. Margot Lickert, die bisher Schriftführerin war, wird zur Stellvertreterin gewählt.

1995

Die sportlichen Erfolge der letzten Jahre wurden noch mal gesteigert. Ein Superjahr in der Faustballgeschichte. 7 Meisterschaften und 5 Aufstiege. Mitgliederzahl steigt erstmals über 100.

1996

Die erste Damenmannschaft steigt in die erste Bundesliga auf und spielt somit in der höchsten Spielklasse der Liga. Senioren M40 steigen in die Verbandsliga auf. Weiterer Höhepunkt des Jahres: Einweihung des neuen Kiosk am 14.Juni 1996 17:00 Uhr. 1997 30 Jahre Faustball im TSV Dagersheim. Festlicher Rahmen: Jugend- und Familientag im Waldstadion mit Fallschirmspringern.

1998

Normales Jahr ohne besondere Höhepunkte Im Spielbetrieb sind weiterhin acht Mannschaften im Feld und in der Halle.

1999

Erstmals vertreten vier Delegierte die Abteilung im TSV Dagersheim. Gewählt wurden: Jürgen, Rainer, Franz und Hilde. Personell Zwänge führen zum Abstieg der 1.Frauen Bundesligamannschaft. Auch die 2.Mannschaft der Frauen muss im Feld und in der Halle von den Ligaspielen zurückgezogen werden. Drei Mannschaften werden mit neuen Trikot von Sponsor Edgar Walter ausgestattet.

2000

Das jährliche Hallenturnier muss wegen Umbau und Modernisierung der Schwippesporthalle in die Erich-Kästner-Sporthalle auf der Diezenhalde verlegt werden. Ein logistischer Kraftakt ist notwendig. Einstieg ins Internet. Faustballabteilung erstellt erste Homepage www.tsv-dagersheim.de. Ausflug nach Trippsdrill mit zwei Bussen.

2001

Einweihung des neuen Bewirtungstraktes in der Schwippesporthalle am 01. Feb. 2001. Nach jahrelangen Bemühungen wird endlich ein Wunsch wahr. Die weibliche C-Jugend wird Württembergischer Meister und kann an den Süddeutschen Meisterschaft in Grafenau teilnehmen. Für diese Leistungen erfolgt Ehrung der Mannschaft durch die Stadt Böblingen.

2002

Unter dem Motto "Der Gürtel muss enger geschnallt werden" warnt der Kassier Rainer Benzinger die Mitglieder in der Hauptversammlung. Kräftiger Anstieg der Ausgaben. Rückläufige Zuschüsse der Stadt. Höhere Stadion- und Hallenmiete und nicht zuletzt Rückläufige Mitgliederzahlen. Der Abteilung fehlt der Nachwuchs. Jugendarbeit soll stärker gefördert werden. Nachwuchsarbeit an den Schulen bei den 11 bis 14v Jährigen ausbauen. Weibliche B-Jugend wird Landesligameister

2003

Wechsel an der Abteilungsspitze. Ära G. Bartels geht nach 19 Jahren zu Ende. Jürgen Albrecht wird neuen Abteilungsführer und führt die Abteilung mit dem alten bewährten Team weiter.

2004

Baden-Württembergische Schulmeisterschaften am 17.07.2004 im Stadion an der Waldstraße. 38 beteiligte Mannschaften und 18 Schulen aus ganz Baden-Württemberg. Dies ist eine große Herausforderung für die kleine Abteilung. Ein umfangreiches Sponsoring findet statt. Anwesenheit von Vertretern aus Sport und Politik. u.a. Staatssekretärin Ute Vogt zuständig für Schule und Sport im Bundesinnenministerium, Bundestagsabgeordneter Clemens Binninger und OB Vogelgsang. Bei der Hauptversammlung übergibt Franz Kracker sein Amt als Sportwart an Ralf Eissler.

2005

Erstes Flutlichtturnier am 28.04.2005, zum Einstieg in die Feldrunde. Schifffahrt auf dem Neckar nach Marbach anl. 200. Todestag von Friedrich Schiller. Bewirtung des TSV-Ehrungsabend. Lob und Anerkennung durch TSV und Gäste.

2006

Margot Lickert erhält von der Stadt Böblingen die silberne Ehrenplakette für ihr Engagement in der Abteilung. Margot Lickert ist seit 1994 Schriftführerin und stellvertretende Abteilungsleiterin.

2007

Die Abteilung wird 40 Jahre. Großes Jubiläums-Flutlichtturnier am 27.04.2007. Ausflug nach Ulm und zum Legoland nach Leipheim. Die Männer 35 Mannschaft steigt in der Halle in die Verbandsliga auf.

2008

Der Abteilungsausflug geht in den Erlebnispark Rust. Aktive Teilnahme an den 100 Jahre Feierlichkeiten des TSV-Dagersheims. In der Feldsaison spielen die Männer 35 in der Landesliga und belegen einen mittleren Tabellenplatz. In der Hallensaison spielen die Männer 35 erstmals in der Verbandsliga. Die höchste Männer 35 Liga in Württemberg.

Diese Chronologie erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Um nicht zu umfangreich zu werden, konnten nicht alle Personen bzw. Begebenheiten aufgeführt werden. Die Faustballabteilung bedankt sich deshalb hiermit recht herzlich bei allen Personen, ob genannt oder ungenannt, die durch ihre Unterstützung oder Mitarbeit zur überaus positiven Entwicklung unserer Abteilung beigetragen haben.

1.Ausgabe G. Kuppinger / O. Kienle vom Juli 1992

2.Ergänzte Ausgabe bis 2008 G.Bartels/F.Kracker